Das perfekte Motorrad für Einsteiger

Wer das Motorradfahren für sich entdeckt hat und sich nun ein eigenes Bike anschaffen möchte steht häufig vor einer fast unlösbaren Entscheidung:

Welches Motorrad wird gekauft? Hat man sich früher durch die Ränge der Motorradklassen noch „hochgedient“, so wird heutzutage meist direkt ein stärkeres Motorrad gekauft, dass man auch ein paar Jahre fahren kann, ohne direkt gelangweilt zu sein, wenn man das Fahrzeug und seine Fähigkeiten erst einmal richtig beherrscht und einschätzen kann.

Gerade für Motorrad Anfänger gibt es bei der Motorradwahl jedoch ein paar wichtige Dinge zu beachten.

 

 

Einsteigermotorräder sollten einen niedrigen Schwerpunkt haben.

Gerade beim Einstieg ins Motorradleben sollte man darauf achten, ein Motorrad zu kaufen, dass einen niedrigen Schwerpunkt hat und somit besonders nachgiebig auf Fahrfehler reagiert. Auch bei riskanten Situationen behält man durch das tiefliegende Gewicht leichter die Kontrolle, was im schlimmsten Fall zwischen sicherem Ankommen und Unfall entscheidet.

Leistung des Motorrads

Gerne überschätzt man sich in der Anfangszeit etwas und gerät so schnell in heikle Situationen. Gerade wenn man die eigenen Fähigkeiten noch nicht genau einschätzen kann ist es nicht verkehrt, wenn das Motorrad einem hier einen Teil der Entscheidung abnimmt. Eine geringere PS Zahl muss sich nicht zwangsweise negativ auf die Fahrleistung auswirken, sorgt jedoch dafür, dass man nicht zu aggressiv fährt und sich selbst und andere nicht zwingend in Gefahr bringt.

Das geringe Gewicht der Motorräder sorgt dafür, dass bereits 50 PS Maschinen zügig durch den Straßenverkehr kommen und Spaß machen. Es muss nicht zwingend der 160 PS Bolide von der Rennstrecke sein, um beim Fahren auf seine Kosten zu kommen.

Auch der Hubraum ist für den Fahrspaß entscheidend und liefert den nötigen Drehmoment, um flott zu beschleunigen. Für Fahranfänger eignen sich die 250er bis 600er hier besonders, da diese Motorräder passend zum Gewicht sowohl rasant, als auch entspannt über die Straße fahren können, ohne zu übermäßigem rasen zu verleiten. Allerdings gibt es gerade bei den neueren Cruisern meist nur noch Hubraum starke Maschinen. Da die Sitzhöhe jedoch in den häufigsten Fällen sehr niedrig ist, wird auf diese Motorräder auch noch eingegangen.

Das Gewicht des Motorrads

Als Motorradeinsteiger sollte man zudem darauf achten, dass das Gewicht der Maschine nicht zu hoch ist. Besonders in der Anfangszeit spürt man beim Hantieren jedes Kilo und ist froh, wenn man auch ein kippendes Motorrad noch auffangen kann.

Die Klasse spielt auch bei Einsteigern eine Rolle

Wie der Charakter der Menschen weisen auch Motorräder ihren eigenen Charakter auf. Die Einen sind bequem und gemächlich, während die Anderen sportlich unterwegs sind. Mancher mag das Gelände bei der Motorradwahl berücksichtigen, während andere lieber lange entspannte Touren fahren. Um die Wahl des ersten Motorrads einzugrenzen sollte man sich daher im Vorfeld zudem Gedanken machen, ob es ein Chopper / Cruiser, eine Enduro, ein Tourer oder doch lieber ein Sportler sein sollte.

Wie man sich auch entscheidet und welche Klasse einem persönlich mehr liegt. Die folgende Liste möglicher Kandidaten sollte dabei helfen, das perfekte Motorrad für den ganz persönlichen Einstieg zu finden. Berücksichtigt werden gebrauchte, als auch neue. Günstige wie teure. Sodass für jeden Fahrer und jeden Geschmack das passende Motorrad dabei ist.

Übersicht zu den Einsteigermotorrädern

Hier geht es zu den Cruiser Einsteigermotorrädern

Einsteiger Cruiser | Einsteiger Enduro | Einsteiger Tourer | Einsteiger Sportler

Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.