Die Abnutzungserscheinungen auf dem Hinterreifen Deines Motorrads können Aufschluss über Dein Fahrverhalten geben. Anhand des Verschleißes am Profil lässt sich erkennen, welche Strecken und Geschwindigkeiten Du bevorzugst und wie Dein Zweirad beschaffen ist. Auch Fehler beim Fahrverhalten lassen sich am Hinterreifen erkennen – allerdings musst Du dafür wissen, worauf bei der Inspektion des Profils zu achten ist.

Diese Faktoren beeinflussen den Grad der Abnutzung des Hinterreifens

hinterreifen-und-abnutzungEinen erheblichen Einfluss auf den Verschleiß hat vordergründig die Größe sowie das Gewicht Deiner Maschine. Ein sehr schweres Motorrad übt natürlich Druck auf den Reifen aus. Auf diese Weise kommt es zu einer verstärkten Abnutzung desselben. Natürlich kommt es vor allem auch bei Bremsungen zu einem nennenswerten Verschleiß Deines Hinterreifens – dies liegt vor allem daran, dass dieses Rad beim ruckartigen Stehenbleiben eher zum Blockieren neigt.

Zudem wird die Hinterradbremse wird vor allem bei Kurven sowie im Stadtverkehr öfter als die Vorderradbremse betätigt. Durch eine Vollbremsung erzeugst Du zwischen Reifen und Untergrund ein hohes Maß an Reibung und Wärme – hiermit wird die Profiltiefe merklich verringert.

Auch die Außentemperatur kann das Aussehen des Reifens beeinflussen. Bei sehr starker Hitze steigt auch die Temperatur des Untergrundes. Bei längeren Fahrten kann es dabei passieren, dass das Gummi des Reifens weich wird und sich dieser leichter abnutzt. Wenn Du also vermeiden willst, dass sich die Profiltiefe allzu schnell verringert, solltest Du bei Deinen Motorradtouren ausreichende Pausen einplanen.

Beim Verschleiß spielt die Geschwindigkeit eine wichtige Rolle

Natürlich hängen die Abnutzungserscheinungen Deiner Vorder- und Hinterreifen auch vom gewählten Tempo ab. Bei einer höheren Geschwindigkeit wird das Gummi der Räder nämlich wärmer und nutzt sich somit leichter ab. Wenn Du also länger von Deinem Reifen profitieren willst, solltest Du allzu hohe Geschwindigkeiten und damit verbundene riskante Bremsmanöver eher vermeiden.hinterreifen-und-fahrverhalten

Werde ein Bikinger!

Melde Dich hier an, um Teil der Bikinger Community zu werden.

Deine Daten sind sicher. Du kannst Dich jederzeit aus dem Verteiler austragen!

Zudem kann man am Hinterreifen erkennen, ob Du gerade oder kurvenreiche Strecken bevorzugst. Fährst Du vor allem Autobahn, also gerade und schnell, ist Dein Hinterreifen in der Mitte abgenutzt, nicht aber an den Außenkanten. Fährst Du gern und oft Kurven, sind eher die Außenkanten abgenutzt.

Wann muss der Hinterreifen gewechselt werden?

Ab einem bestimmten Abnutzungsgrad ist es sinnvoll, den Hinterreifen aus dem Verkehr zu ziehen. Hierbei gilt es jedoch, den Reifenverschleiß rechtzeitig zu erkennen und richtig zu beurteilen.

Abnutzungserscheinungen machen sich in erster Linie am Profil des Gummis bemerkbar. Dieses solltest Du in regelmäßigen Abständen kontrollieren. Laut Experten muss die Tiefe desselben mindestens 2,5 mm betragen – bei Winterreifen sollte diese sogar nicht weniger als 3 mm betragen. Werden diese Werte unterschritten, empfiehlt es sich, den Reifen auszuwechseln.

Natürlich ist bei der Inspektion des Rades nicht nur auf die Tiefe des Profils zu achten. Von Bedeutung ist beim Hinterreifen vor allem die Stelle, an welcher sich die Gummierung abnutzt. So erfährst Du nämlich, wie hinterreifen-und-profiltiefees um den Reifendruck bestellt ist. Wenn Dein Profil vor allem in der Mitte stark abgefahren ist, weist dies zumeist auf einen zu hohen Druck hin. Befinden sich die abgenutzten Stellen hingegen eher im Außenbereich – den so genannten Schultern – kann ein zu niedrig gewählter Reifendruck schuld sein.

Wenn Du erste Anzeichen solcher Verschleißerscheinungen an Deinem Rad erkennst, solltest Du sofort handeln. Am besten begibst Du Dich dabei zur nächstgelegenen Tankstelle und korrigierst dort den Druck deines Reifens.

Fazit

Insgesamt gesehen, lässt sich am Verschleiß des Hinterreifens erkennen, welches Fahrverhalten Du an den Tag legst und ob der Reifendruck korrekt gewählt wurde. Des Weiteren kann ein Betrachter durch die Gebrauchsspuren erkennen, welche Strecken Du bei Deinen Touren bevorzugst. Damit Deine Sicherheit beim Fahren gewährleistet ist, solltest Du die Profiltiefe Deines Hinterrads in regelmäßigen Abständen überprüfen.

 

Diesen Artikel herunterladen
 

Werde Teil der Bikinger Community!

Erhalte mehr Tipps & Infos rund ums Motorradfahren!

Deine Daten sind sicher. Du kannst Dich jederzeit aus dem Verteiler austragen.