Kawasaki Versys

650ccm Kawasaki VersysFür jeden Mehrzweckfahrer ist die Versys ein spitzen Motorrad. Dafür muss man in Sachen Optik doch einiges in Kauf nehmen. Allerdings besticht die Maschine durch einen soliden Reihenmotor sowie genug PS um sportlich über die Straße zu fegen.

Über das Design kann man sich streiten, doch die inneren Werte der Versys überzeugen.

Eigenschaften der Kawasaki Versys

Bei der Versys handelt es sich um einen klassischen Sporttourer, der unter anderem mit einem Zweizylinder-Reihenmotorreihe überzeugen kann. Zu den Eigenschaften des Japaners kann ein leistungsstarker Motor gezählt werden. Der Hersteller legt besonderen Wert auf eine starke Motorisierung und eine hohe Antriebskraft.

Gerade die Zweizylinder-Reihenmotorreihe, 64 PS und 649 ccm Hubraum treiben die Kawasaki Versys schnell auf Hochtouren. Durch die enorme Antriebskraft kann in 3,9 Sekunden eine Geschwindigkeit von 100 Stundenkilometern erreicht werden. Ihre Höchstgeschwindigkeit hat die Kawasaki Versys bei 190km/h erreicht.

Der antriebsstarke Sportstourer greift auf eine bekannte und geschätzte Antriebstechnik zurück. Die Technik des bekannten Naked Bikes ER-6.

Zahlreiche Vorteile des Tourers

Im Gegensatz zu vielen anderen Modellen, auch von Kawasaki, kann sich die Kawasaki Versys mit einem noch längeren Federweg differenzieren. Der lange Federweg hat zahlreiche Vorteile. Die Upside-Down-Gabel kann sowohl in Federbasis als auch in Zugstufe individuell eingestellt und somit für den Nutzer ein optimales Fahrerlebnis geschaffen werden. Sowohl der Drehmoment als auch der mittlere und untere Drehzahlbereich tragen dazu bei, dass der Motor auch längere Reisen sehr gut meistern kann.

Bereits ab Werk wird die Versys mit einer montierten Halbverkleidung geliefert, was zu einem entspannten Reisen beiträgt. Seit dem Jahr 2008 können Freunde des Motorrades noch von einem weiteren Vorteil profitieren: am Windschutz wurde entscheidend gearbeitet, die sogenannte Travel Edition der Kawasaki Versys schafft noch mehr Komfort und vor allem Entlastung für den Nacken des Fahrers.

Im Jahr 2010 hat sich die Kawasaki Versys auch optisch verändert, neben einer neuen Verkleidung und einer Sitzbankveränderung hat die Kawasaki Versys auch eine Heck- und Rückspiegelveränderung durchlaufen.

Im Jahr 2012 konnte Kawasaki ein weiteres Schwestermodell auf dem Markt etablieren, dass vor allem in Bezug auf Hubraum neue Akzente setzen konnte, an den Erfolg in der Motorenklasse konnte dank der Neuerungen auch seit dem Jahr 2012 angeknüpft werden. Fahrer dürfte neben dem geringen Verbrauch von ca. 4,1 Litern auf 100 Kilometern auch das einfache Handling und der kräftige Motor gefallen.

Nachteile bei der Versys

Nachteilig wird vor allem das gewöhnungsbedürftige Frontdesign und auch die Dämpfung der Teleskopgabel bewertet, welche sich von der Federung anderer Modelle deutlich unterscheidet.

Das Bikinger Fazit:

Die Optik der Kawasaki Versys ist auch nach dem Facelift 2010 weiterhin Geschmacksache, auch die Federung kann den ein oder anderen Tourenfahrer auf neue Herausforderungen stellen und diesen auf unbetretenem Metier walten lassen. Jedoch bietet die Kawasaki Versys eine enorme Antriebskraft und einen leistungsstarken Motor.

Die hervorragenden Fahreigenschaften und ein geringer Verbrauch von ca. 4,1 Liter auf 100 Kilometer sowie das Beschleunigungsvermögen von 0 auf 100 in 3,9 Sekunden dürfte sowohl sportliche, als auch ökonomische Fahrer ansprechen, die Spaß an langen ausgedehnten Touren haben.

  • Design 50%
  • Technik 78%
  • Bikinger Faktor 40%
  • Gesamtwertung 56%

Wie sind deine Erfahrungen mit der Kawasaki Versys? Teile dein Wissen mit anderen und hinterlasse einen Kommentar.