Es ist eine coole Sache, wenn Du Deinen Motorradführerschein machen willst. Das Anmelden ist der Fahrschule ist dabei der leichte Teil, etwas schwieriger ist es dagegen, die passende Schutzkleidung für die ersten Fahrstunden zu bekommen.

feinde beitragUnd die brauchst Du unbedingt, da der Gesetzgeber für alle Motorradfahrer Schutzkleidung vorschreibt. Diese Schutzkleidung ist nicht billig, aber sie kann Stürze und Verletzungen abmildern, und die sind bei Fahranfängern ja nicht auszuschließen.

Die Grundausstattung ist in einer annehmbaren Qualität für rund 500 Euro zu haben, in einer guten Qualität zahlst Du das dreifache. Zudem hast Du die Auswahl zwischen einer Lederbekleidung oder ob sie aus Textil sein soll.

Die textile Variante ist günstiger, Lederbekleidung ist gerade bei Stürzen auf Asphalt von Vorteil, da sie Kratzer und Schürfwunden verhindern kann. Allerdings wird Leder im Regen nass und wärmt weniger im Winter als die Textilbekleidung.

Niemals am Helm sparen

Der Helm ist für einen Motorradfahrer das wichtigste Teil der Schutzbekleidung und da er den empfindlichsten Teil Deines Körpers schützen soll, ist es hier der völlig falsche Platz, den Rotstift anzusetzen.

Werde ein Bikinger!

Melde Dich hier an, um Teil der Bikinger Community zu werden.

Deine Daten sind sicher. Du kannst Dich jederzeit aus dem Verteiler austragen!

Es gibt eine große Auswahl an ausgezeichneten Herstellern von Motorradhelmen, die sich in unterschiedlichen Modellvarianten aufteilen. Du hast die Wahl zwischen Integralhelmen, Jet-, Police- oder Crosshelmen wie auch die praktischen Klapphelme, die alle ihre Vor- und Nachteile haben.ausrücstung frau 2016 beitrag jeans

Für einen passenden Helm solltest Du die Größe Deines Kopfumfanges kennen. Allerdings ist es immer besser, den Helm vor Ort aufzusetzen, um zu testen, wie er sich anfühlt.

Er wird bei Motorradtouren mehrere Stunden getragen und sollte daher komfortabel sein und eine optimale Passform aufweisen.

Mehr über einzelne Helme findest du hier.

Textil oder Leder kaufen

Die Jacke und die Hose sind beinahe genauso wichtig, da die integrierte Polsterung bei Stürzen eine gewisse Schutzfunktion ausübt. Die klassische Bekleidung für Motorradfahrer besteht aus Leder, da es strapazierfähig ist und cool aussieht.

ausrüstung frau 2016 handObgleich es durchgehend im Rennsport verwendet wird, hat Leder auch einige Nachteile. Im Regen wird es nass und schwer. Im Sommer schwitzt ein Biker darin, während es im Winter weitaus weniger gegen die Kälte isoliert.

Die Motorradkleidung aus Textil ist ebenfalls recht strapazierfähig, zudem atmungsaktiv und gegen Nässe imprägniert. In Textil ist ein Anfänger wie Du gegen Wettereinflüsse bestens geschützt.

Mehr über Jacken und Kombis findest du hier.

Weiteres Zubehör als Schutzkleidung

Als weiteres Zubehör sollte sich ein Neuling wie du auf dem Motorrad unbedingt einen Nierengurt anschaffen. Das klingt zwar altmodisch, bewährt sich aber bei den Fahrten und schützt vor einer schmerzhaften Nierenunterkühlung.

Ebenso wichtig für die ersten Fahrten sind für Dich Handschuhe wie auch die entsprechenden Schutzstiefel.

Die Stiefel müssen von fester Qualität sein, da sie Deinen Fuß schützen sollen, wenn zum Beispiel die Maschine umkippt. Obgleich die Schutzkleidung ins Geld geht, ist sie Deine Versicherung dafür, dass Dir Motorradfahren dauerhaft Spaß macht.

Mehr über Stiefel gibt es hier, mehr über Handschuhe findest du hier.

 

 

 

Diesen Artikel herunterladen
 

 

Werde Teil der Bikinger Community!

Erhalte mehr Tipps & Infos rund ums Motorradfahren!

Deine Daten sind sicher. Du kannst Dich jederzeit aus dem Verteiler austragen.