Die Geschichte des Sidecars ist sehr spannend und wird Dich gleich vom Hocker hauen. Du erfährst, dass der eigentliche Ursprung vom Sidecar völlig anderer Natur war, als Du es für möglich hälst.

Um die Jahrhundertwende des 20. Jahrhunderts fing alles an

sidecar beitrag2Kurz vor dem Jahrhundertwechsel wurde das erste Modell vom Sidecar in einer anderen Art genutzt. Dazu wurde beim Motorrad das Vorderrad entfernt und die Vorderachse mit einer Art vorgestecktem Beiwagen verbunden. Da dadurch der Fahrer in seiner freien Sicht etwas beschränkt wurde, fand diese Variante keinen großen Anklang und so wurde einige Jahre später die erste Variante der auch heute genutzten Bauweise des Sidecars auf den Markt gebracht.

Dabei waren die ersten Typen noch aus einer Art Korbsessel, der auf einem kurventauglichen Gestell befestigt wurde. Dadurch hatte der Motorradfahrer es leicht, auch jede Kurve zu nehmen. Zu dieser Zeit oblag es dem Herren das Motorrad zu bewegen und die Dame durfte auf diesem Beiwagen Platz nehmen.

Interessant war zu dieser Zeit zu sehen, dass es auch eine Doppelvariante dieses Beiwagens gab. Dazu wurde sowohl links als auch rechts ein Beiwagen am Motorrad befestigt und der Fahrer konnte auf diese Weise sowohl die Dame seines Herzens, als auch die Schwiegermutter mitnehmen – wenn er denn wollte. Der erste richtige Schub kam in der Zeit zwischen den Kriegen, die die Welt beherrschten.

Lange Zeit war das Korbgeflecht sehr beliebt, doch die Anforderungen an den Beiwagen wuchsen. Deshalb wurde in den zwanziger und dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts der Sidecar weiterentwickelt und viele Hersteller sorgten dafür, dass ein Motorrad kaum noch ohne den beliebten Beiwagen zu sehen war.

Werde ein Bikinger!

Melde Dich hier an, um Teil der Bikinger Community zu werden.

Deine Daten sind sicher. Du kannst Dich jederzeit aus dem Verteiler austragen!

Sowohl Handwerker, Taxiunternehmer und Privatleute liebten diese Kombination, denn mit wenigen Handgriffen war es möglich, den Beiwagen separat bewegen zu können. So konnten größere Dinge schnell transportiert und durch die Unterstützung des Beiwagens bis an jeden gewünschten Ort transportiert werden.

Eine traurige Epoche fand während des Zweiten Weltkriegs statt.sidecar beitrag3

Die Vorteile des Sidecars sorgten dafür, dass alle Kriegsparteien das Fortbewegungsmittel liebten. Die Kombination aus Motorrad und Beiwagen sorgte dafür, dass hohe Befehlsträger schnell und unkompliziert von einem Standort zum anderen gebracht werden konnten. Vielleicht hast Du solche Varianten auch in dem einen oder anderen Hollywood-Film gesehen, denn in nahezu jedem Hollywoodklassiker, dessen Handlung im Zweiten Weltkrieg stattfand, waren die unterschiedlichsten Fabrikate der Hersteller zu bestaunen.

Wie sieht die aktuelle Situation beim Sidecar aus?

Du hast bestimmt noch nicht das Alter erreicht, bei dem Du diese Zeiten selbst miterlebt hast. Deshalb interessieren Dich vielleicht eher die Themen, die sich nach den fünfziger Jahren abgespielt haben. In diesem Zeitraum haben sowohl Harley-Davidson, als auch Moto Guzzi entweder selber Beiwagen im eigenen Portfolio gehabt, oder aber dafür gesorgt, dass die eigenen Motorräder Beiwagen tauglich sind.

Der Mythos Harley-Davidson hat diesen Beiwagen aber leider vor knapp fünf Jahren aus dem eigenen Programm genommen und auch Moto Guzzi bietet die Beiwagen-Tauglichkeit leider nicht mehr an. Deshalb sidecar beitrag1musst du, wenn Du Deine Lieblingsmaschine mit einem Beiwagen verbindend möchtest, selber Hand anlegen und verschiedene Umbauarbeiten vornehmen.

Sidecar ist mehr als ein Hobby und deshalb im Motorsport angekommen

Zum Glück gibt es für Dich als begeisterten Fan des Sidecars den Motorsport, denn es gibt eine eigene IDM Seitenwagenklasse, in der sich die Gespanne aus Motorrad und Seitenwagen spannende Rennen liefern. Wenn Du einmal gesehen hast, welchen herausragenden Job die beiden Teammitglieder auf jeder Rennstrecke vollbringen, dann blüht in Dir als Motorsportfan Deine Leidenschaft auf. Du würdest gerne selber ein solches Vehikel steuern und einmal über die berühmtesten Strecken der Welt fahren.

Ein kleines Resümee

Bestimmt wirst auch Du erstaunt sein zu lesen, welche herausragende Geschichte das Sidecar bereits erlebt hat. Jetzt liegt es an Dir als Fan, dass diese Geschichte weitergeschrieben wird und nicht in Vergessenheit gerät. In diesem Sinne: Start your engine!

 

Diesen Artikel herunterladen
 

Werde Teil der Bikinger Community!

Erhalte mehr Tipps & Infos rund ums Motorradfahren!

Deine Daten sind sicher. Du kannst Dich jederzeit aus dem Verteiler austragen.