körperhaltung beitragAlle Biker wie Du warten im Frühling darauf, dass sie endlich wieder ihre Maschine aus der Garage holen und auf die Piste können. Sobald die ersten Sonnenstrahlen zu sehen sind, sitzen die Biker wieder auf ihren Maschinen und genießen das Fahrfeeling. Aber das richtige Fahrfeeling kannst Du eigentlich nur genießen, wenn Du auch richtig auf dem Bock sitzt.

Eine falsche oder verspannte Körperhaltung kann lange Touren zu einer schmerzhaften Tortur werden lassen. Um solche Muskelverspannungen zu vermeiden, sollte sich jeder Biker eine vernünftige Fahrhaltung angewöhnen, die nicht zuletzt auch noch die eigene Sicherheit erhöht.

Entspannte Körperhaltung auf dem Motorrad

Wenn Du schon etwas Tourerfahrung hast, weißt Du sicher, wie anstrengend Motorrad fahren sein kann. Immerhin sitzt Du auf einem brummenden Kraftpaket, das während der kompletten Fahrdauer von Dir beherrscht werden will. Zudem ist der Fahrer aufgrund der Fahrdynamik auch noch ständig in Bewegung. Dabei kommst Du unbewusst in eine ungünstige Haltung, indem Du Dein Gewicht zu weit nach vorn verlagerst. Dadurch belastest du deine Arme und Handgelenke übermäßig, weshalb sich viele Biker nach einer längeren Tour fühlen, als hätten sie Gorillaarme. Diese Haltung bedingt zudem, dass Dein Rücken sich während der gesamten Fahrt ungünstig krümmt. Das ermüdet den Fahrer schneller als eine korrekte Haltung.

körperhaltung pauseDarum sind Gruppen, in denen die meisten Fahrer eine falsche Körperhaltung vorweisen, oft jene Gruppen, die ständig Pausen einlegen müssen. Du kennst das doch sicher, wenn Du öfter in verschiedenen Gruppen unterwegs gewesen bist.

In manchen Gruppen legst Du viele Kilometer zurück ohne große Pausen und in anderen Gruppen kommt ihr kaum vorwärts, weil irgendeiner aus der Gruppe eine Pause braucht. Das kann daran liegen, dass sich viele Fahrer unbewusst falsch und verspannt auf ihre Maschine setzen.

Werde ein Bikinger!

Melde Dich hier an, um Teil der Bikinger Community zu werden.

Deine Daten sind sicher. Du kannst Dich jederzeit aus dem Verteiler austragen!

Die richtige Körperhaltung erhöht den Fahrspaß

Eigentlich lernt jeder die richtige Körperhaltung in der Fahrschule. Jedoch ist die Prüfung lange her und jeder Fahrer eignet sich im Laufe der Zeit seine eigene Art an, wie er Motorrad fährt. Oft ist diese Art nicht immer die, die auch empfehlenswert ist. Wenn Du auf Dein Motorrad steigst, solltest Du aufrecht sitzen und Deine Arme sollten fast ausgestreckt sein. Dazu solltest Du Deine Beine bequem abstellen können. Diese Haltung funktioniert aber nur, wenn das Dreieck aus Lenker-Sitzbank-Fußrasten eingehalten wird. Dabei spielt auch die Größe des Fahrers eine wichtige Rolle.

Manche Hersteller tragen diesem Umstand Rechnung, indem sie höhenverstellbare Sitzbänke anbieten. Diese Entwicklung ist sowohl bei teuren wie auch günstigeren Modellen zu beobachten. Dabei lassen sich oft die Sitzbänke wie auch Lenkerstellung beeinflussen. In der Regel geht es darum, dass auch kleinere Personen eine günstige Fahrhaltung einnehmen können. Leider ist es nicht immer so, dass die Fahrer eines Serienmotorrads auch bequem sitzen können. Custombikes sind da komfortabler, aber auch weitaus kostspieliger.

Entspanntes Sitzen fördert die Konzentration

körperhaltung tourDu solltest Dir eine entspannte Sitzhaltung auf dem Bike aus verschiedenen Gründen angewöhnen, denn lange Touren erfordern schließlich ein hohes Maß an Konzentration. Wenn Du eine körpergerechte Haltung während der Fahrt einnimmst, fällt es Dir leichter, Dich auf den Straßenverkehr zu konzentrieren.

Allerdings ist selbst eine entspannte Fahrhaltung auf langen Touren anstrengend, denn schließlich musst Du mit Deinem Körper den kraftvollen Motor Deines Bikes kompensieren. Darum kannst Du auf längeren Touren etwas zur eigenen Entspannung tun, wenn Du merkst, dass Deine Konzentration nachlässt und Du Dich müde fühlst.

Du kannst zum Beispiel den Lenkergriff 30- 40 mal fest drücken und dann wieder locker lassen, um die Armmuskulatur nachhaltig zu entspannen. Ähnlich entspannend ist es, die Muskulatur im Hintern mehrfach anzuspannen und zu lockern. Wenn Du die Knie mehrmals gegen den Tank presst, lockerst Du die Beinmuskeln und das Anspannen der Zehen kann Dir auch neue Energie bringen.

 

Diesen Artikel herunterladen
 

 

Werde Teil der Bikinger Community!

Erhalte mehr Tipps & Infos rund ums Motorradfahren!

Deine Daten sind sicher. Du kannst Dich jederzeit aus dem Verteiler austragen.